gewöhnlicher Löwenzahn- Taraxacum officinale

gewöhnlicher Löwenzahn-Taraxacum officinale - volkstümlich auch Pusteblume, Kuhblume

Löwenzahn: Verwendung und Wirkung, Beschreibung, Vorkommen und Vegetationszeit, Rezepturen, Verwechslungsgefahr und Sonstiges.......

Löwenzahn

Verwendung/ Wirkung:
Wird bei Wassersucht (harntreibende Wirkung), Hauterkrankungen, Fettsucht, Appetitlosigkeit, Gicht, Rheuma, Gallensteinen, Gelbsucht angewendet.

Beschreibung:
wird ca. 2- 50 cm hoch, grundständige Blattrosette mit sehr grob gezähnten Blättern, goldgelbe Blüten auf rundem und hohlem Blütenschaft, der weißen Saft führt. Blütenform- Korbblütler.

Vorkommen und Vegetationszeit:
In Europa an Waldrändern, auf Wiesen, Weiden, Gärten, Parks, fast allen Grünflächen, auch auf Schotter und Mauern. Vegetationszeit: April bis Oktober

Rezepturen:
Aus frischen Blättern Preßsaft herstellen und über längeren Zeitraum tägl. 1 bis 3 Eßlöffel einnehmen.
Tee wird aus getrockneten Blättern, Wurzeln und Blüten aufgegossen, tgl. 2 bis 3 Tassen trinken.

Sonstiges:
Die frischen Blätter und Blüten als Salat verwenden oder beimengen.

 

Hinweis:

Jede Selbstbehandlung erfolgt auf eigene Gefahr. Ich übernehme keinerlei Haftung für Schäden oder Probleme, die nach Anwendung der aufgeschriebenen Rezepturen, Anwendungen und Hinweisen entstanden und entstehen. Die Tipps ersetzen keine professionelle medizinische Beratung.

Literaturhinweis

Kaufempfehlung