Gundermann-Glechoma hedercea

Gundermann-Glechoma hedercea

Gundermann: Verwendung und Wirkung, Beschreibung, Vorkommen und Vegetationszeit, Rezepturen, Verwechslungsgefahr und Sonstiges.......

Gundermann

Verwendung und Wirkung:

feindosiert und fein geschnitten zum Würzen von Suppen, Kräuterbutter, Kräuterkäse- und Quark, Salate, Kartoffelgerichte, Fleisch- und Eierspeisen, Kräuterteemischung, Likör und Wein, Blüten sind zartsüß und aromatisieren Bowlen, Gemüse und Speiseöle,

volksheilkundlich bei Magen- und Darmkatarrhen, Husten, harntreibend und entzündungshemmend,

Beschreibung:

5- 20 cm hohe Staude, Blätter gegenständig, am Rand gekerbt, rundlich- nierenförmig, Stengel 4- kantig, Stengel richten sich nur im blütentragenden Teil auf, Blütenfarbe hellblau bis violett, 2-3 Blüten in den Achseln der oberen Blätter, riecht würzig,

Vorkommen und Vegetationszeit:

Blütezeit: April- Juni, liebt feuchte und schattige Standorte, Wiesen, Weiden, Gewässerufer, Wald-, Weg- und Heckenränder, alpin bis 1400m, liebt humöse, nährstoffreiche, basenreiche Lehmböden,

Rezepturen:

Sonstiges:

Blätter vor der Blüte am schmackhaftesten, schon die Germanen schätzten das Kraut u.a. bei Blasen- und Steinleiden, Wechselfieber und Erkrankungen der Atemwege und der Verdauung,

Hinweis:

Jede Selbstbehandlung erfolgt auf eigene Gefahr. Ich übernehme keinerlei Haftung für Schäden oder Probleme, die nach Anwendung der aufgeschriebenen Rezepturen, Anwendungen und Hinweisen entstanden und entstehen. Die Tipps ersetzen keine professionelle medizinische Beratung.

Literaturhinweis

Empfehlung

selber sammeln.......