Wohnmobilreise nach Italien: Süditalien- Apulien und Kalabrien im Spätsommer

Süditalien- die Stiefelspitze Italiens- Apulien und Kalabrien

Regionale Highlights der Wohnmobilreise, Reisemobiltour nach Süditalien, nach Apulien, Kalabrien und durch die Toscana sind der Gargano, Vieste, Manfredonia, Trani, Molfetta, Ostuni, Alberobello, Capo Vaticano, Tropea und Pizzo und die in der Umgebung liegenden Sehenswürdigkeiten.

Der Weg zurück nach Südtirol bietet traumhafte Gebirgspanoramen, altrömische Tempel, eine sinterterrassenähnliche Thermalquelle zum Baden, die weiche Landschaft der Toskana mit Badeaufenthalt und ein modernes Einkaufsparadies.

 

 

Ihre Reisezeit: wieder September 2018

1.Tag

Wir finden uns zu unserer Süditalientour am 1.Tag bis 22.00 Uhr in
Sterzing auf dem Autohof Sadobre, Autohof Sterzing an der A22 ein.


2.Tag

Am Morgen fahren wir einige km bis zu unserem 1. Campingplatz unterhalb von Ancona in der Region Marche.
Wir fahren ca. 650 km um uns dann auf dem Campingplatz auszuruhen. Bei gutem Wetter können wir in der Adria baden.


3.Tag

Heute haben wir bis zu unserem 1.Ziel in Apulien ca. 312 km zu fahren.
Wir suchen uns ein paar schöne Plätze dort aus, unter Pinien am Strand, oder auf einem Felsplateau.
Unser Platz liegt äußerst malerisch in einer Felsbucht.


4.- 6.Tag

Diese Tage verbringen wir in aller Ruhe auf dem Platz und in der atemberaubenden Umgebung.
Vom Platz aus können wir mit dem Shuttle in die Altstadt von Vieste fahren.
Bei Sonnenschein lade ich sie gerne zu kleinen meeresbiologischen Ausflügen ins Wasser ein.
Auf dem Programm steht der Besuch eines apulischen Bauern. Dort lassen wir uns den Gaumen verwöhnen. Sie können hier Produkte kaufen.
Sie bekommen je nach Jahreszeit überall frische und richtig reife Kirschen, Erdbeeren, Tomaten, Paprika, Apfelsinen usw.. Wer gern Obst und Gemüse mag- es ist alles sonnenfrisch und schmeckt auch so. Nicht zu vergessen, die apulischen Weine und Olivenöle. Das apulische Olivenöl soll noch besser als das toskanische sein.............


7. Tag

Mit Wehmut verlassen wir den Platz, um weiter Richtung Süden zu fahren.
Während der Fahrt lernen wir die Steigerung von "ATEMBERAUBEND" kennen. Die Landschaft auf der Tour wird uns verzaubern, die Künstler der Erosionskräfte haben in den weißen Fels wahre Kunstbauten, Bögen, Brücken und z.B. den berühmten Fels Pizzomunno gemeißelt.
Wir legen ca. 110 km bis zum nächsten Campingplatz zurück.
Am Nachmittag können alle mit mir zu einer Flamingo- Kolonie wandern, wenn möglich mit dem Fahrrad.

8. Tag

Wir fahren trotz der wenigen zu bewältigenden km früh weiter, denn die alten apulischen Städte werden uns mit ihrem Charme die Zeit rauben. Wir haben genügend Zeit das gelassene, südländische Leben in den Städten und Häfen zu erleben. Vom Hafen von Trani haben wir einen zauberhaften Blick auf die alte Stadt. Oft kann man den Klängen der Gitarren von italienischen Künstlern und deren weichen Stimmen lauschen. Eis gibt es an jeder Ecke. Nach ca. 150 km sind wir auf dem Campingplatz in der Nähe der weißen Stadt am Meer angekommen.


9.Tag

Vor uns liegt die kürzeste Tagesetappe. Der nächste Platz ist keine 50 km entfernt. Sie haben ausreichend Zeit die zauberhafte, weiße Stadt Ostuni zu erkunden. Ostuni verfügt über viele interessante alte Straßen und Gassen mit wundervollen Gebäuden, mit Restaurants und Geschäften.


Am Nachmittag des 9.Tages treffen wir uns in Alberobello, der Stadt der Trullis wieder. Nach der Besichtigung der Trullis übernachten wir auf einem Stellplatz nahe der Stadt.


10. Tag

Wir verlassen das Land der Trulli und fahren an den Golf von Tarent. Über den Tag verteilt haben wir ca.190 km zurückgelegt.


11. Tag

Wir  fahren  ca. 230 km in den Süden Kalabriens ans Capo Vaticano. Nach den abwechslungsreichen Tagen der Fahrt durch Apulien verweilen wir auf diesem kleinen, aber sehr schön gelegenen Platz bis zum 13.Tag.


12. Tag

Der gesamte Tag steht zur freien Verfügung. Strandwanderungen lohnen sich hier, bei herrlichem kristallblauen Wasser macht baden und schnorcheln richtig Spaß. Ich nehme Sie mit auf Entdeckungstour. Das gemütliche Restaurant des Platzes lädt zum Verweilen ein. Dieser Platz bietet einen fantastischen Blick auf den Stromboli, der sich bei guter Sicht doch recht aktiv zeigt.        


13.- 14.Tag

Nach dem wir uns ausgeruht haben, fahren wir 15 km weiter auf einen Campingplatz direkt am Meer. Über uns thront die kleine, verzauberte Stadt Tropea. Wir können die typisch, freundliche, kalabrische Lebensweise in den vielen Gassen, Restaurants, Kaffes und Bars voll genießen. Lassen Sie sich verzaubern.


15. Tag

Wir fahren weiter in den Norden Kalabriens. Im ca. 30 km entfernten Städtchen Pizzo soll es das beste Eis Italiens geben.
Nach Pizzo fahren wir noch ca. 365 km Richtung Neapel nach Campanien hinein.


16. Tag

Wir bleiben am Ort und besichtigen eine alte antike Ausgrabungsstätte mit seinen Tempeln und seiner Geschichte.


        

17. Tag

Wir fahren ca.395 km weiter in die Abruzzen auf einen gemütlichen Campingplatz mit tollem Bergpanorama.


        

18. Tag

An diesem Tag können wir mit der Bergbahn zum Gran Sasso fahren oder vom Platz aus in die Berglandschaft wandern.


     

19. Tag

Weiterfahrt in die Toskana. Nach ca. 295 km erreichen wir unseren Platz nahe einer natürlichen Thermalquelle. Sie können am selben Tag diese Quelle besuchen und entspannen, oder auch am nächsten Morgen, da wir bis zum nächsten Platz nur 151 km zurücklegen.

    

20. Tag

Wir fahren wieder an das Meer, an die toskanische Küste, um uns unter Pinien auf einem sehr familiär gehaltenen Platz zu erholen. Sehr zu empfehlen ist hier der kleine Markt des Platzes, da der Betreiber echte toskanische Produkte aus der Region verkauft- Wein-Schinken-Salami- Käse-Öl und anderes vom Feinsten, keine Supermarktware. Am breiten Sandstrand finden auch alle Liebhaber von kleinen, bunten Steinen ihre Freude.

21. Tag

Nutzen Sie den Tag am Strand, Sie können lange Strandspaziergänge unternehmen oder ca. 10 km durch einen tollen Pinienwald laufen oder radeln. Die Restaurants im Ort und auf dem Platz laden zum Verwöhnen ein.

22. Tag

Da wir das Meer und die milde warme Luft der Toskana genossen haben, der Gedanke der Heimreise immer näher rückt, fahren wir ca. 560 km in das Hochpustertal. Diese nun wieder völlig andere Landschaft lässt uns entspannen und den Abend genießen.
Während der Fahrt erscheint auf der rechten Seite ein sehr schön anzusehendes Outdoor-Center. Dies ist zu diesem Zeitpunkt noch nicht überlaufen. Passen Sie auf Ihre Frauen auf- Kaufrausch droht.

23. Tag

Wir können noch Zeit in der imposanten Berglandschaft verbringen. Da wir nur ca. 90 km bis zum letzten Stellplatz in Südtirol zu fahren haben. Das ist dann auch unser letzter Abend. Wer nicht gern wandert, kann vorher wieder Richtung Bozen fahren und ein traumhaftes Dorf in Südtirol besuchen. Am Abend empfiehlt sich noch ein Abstecher nach Vipiteno, um die Gastronomie Südtirols zu erleben.

24. Tag

Nun geht oder fährt jeder wieder seiner Wege, meist bis zum nächsten Jahr.

Equipment

Literaturhinweise

Empfehlungen

Reisetermine- next 12

Norwegen 2018 Mittsommernacht »
12.06. - 02.07.
Norwegen 2018- Nordkapp, Vesteralen und Lofoten »
13.07. - 06.08.